Wer “D” sagt, sollte auch “K” sagen!

Vitamin D3 und Vitamin K2: ein sinnvolles Duo
In den vergangenen Jahren haben Wissenschaftler für Ernährung die Bedeutsamkeit einer hinreichender Versorgung für die Erhaltung normaler Knochen mit Vitamin D3 und Vitamin K2 erkannt. Doch welche ernährungsphysiologische Zusammenhänge stecken eigentlich dahinter?

Neues Kombinationspräparat liefert Sicherheit durch Vitamin D und Vitamin K2

Die Vitamine D und K tragen zur Erhaltung normaler Knochen bei.

Vitamin K und Vitamin D wirken synergistisch, da der Vitamin D-Metabolit 1,25-Dihydroxy-Vitamin D an der Synthese von uncarboxyliertem Osteocalcin und Matrix-GLA-Protein (MGP) beteiligt ist und Vitamin K die beiden Substanzen carboxylieren muss, damit sie ihre jeweiligen Aufgaben erfüllen können.

So kann das carboxylierte Osteoalcin an Calcium binden und Calcium in die Knochen und Zähne transportieren. Das carboxylierte Matrix-GLA-Protein, welches bekanntermaßen ebenfalls eine hohe Affinität zu Calcium aufweist, kann seinerseits Calcium aus den Blutgefäßen entfernen und dadurch einer Arteriosklerose vorbeugen.

Ohne Vitamin D können die Knochen und Zähne das für ihren Aufbau so wichtige Calcium nicht einlagern. Doch viele Menschen weisen ein Defizit an diesem Vitamin auf und erhalten deshalb eine Therapie mit Vitamin D. Vor allem bei Gabe höherer Vitamindosierungen bzw. einer länger andauernden Therapie sollte sicherheitshalber zusätzlich Vitamin K2 verabreicht werden.

Zu den wichtigsten Aufgaben von Vitamin D gehören die Steuerung der Calciumaufnahme zur Stärkung von Knochen und Zähnen. Noch relativ unbekannt ist, dass Vitamin D bei beiden Prozessen auf einen Mitspieler angewiesen ist, und zwar das Vitamin K2. Die Effekte der beiden Vitamine ergänzen und verstärken sich sogar gegenseitig.

 

Vitamin K2 – der optimale Partner für Vitamin D

Vitamin K2 sorgt dafür, dass das mit Hilfe von Vitamin D aufgenommene Calcium tatsächlich auch in die Knochen eingebaut wird. Verfügt der Körper nicht über ausreichend Vitamin K2, lagert sich das Calcium nicht in den Knochen ein. Stattdessen lagert sich das Calcium dort ab, wo es nicht hingehört: In den Blutgefäße und Organen (wie z.B. Nieren), die dadurch geschädigt werden. Arterienverkalkung, Nierensteine und sogar ein Herzinfarkt können die Folge sein. Hinzu kommt, dass Calcium nicht mehr in ausreichenden Mengen für den Knochenaufbau zur Verfügung steht. Vor diesem Hintergrund ist auch erklärbar, dass das Risiko für Knochenbrüche sich sogar erhöhen kann, wenn gleichzeitig ein Vitamin-K2-Mangel besteht.

Eine hochdosierte Gabe von Vitamin D wird vor allem bei Osteoporose-Patienten durchgeführt.

Doch eine hoch dosierte Einnahme von Vitamin D birgt auch gewisse Risiken. Denn der körpereigene Vitamin K-Speicher wird bei der Gabe von hochdosiertem Vitamin D rasch geleert und es bildet sich ein Vitamin K-Defizit. In der Folge gelangt Calcium nicht mehr in den Knochen, sondern lagert sich vermehrt im Körper ab. Deshalb muss unbedingt darauf geachtet werden, dass mit Vitamin D auch Vitamin K2 zugeführt wird.

Neues Kombinationspräparat liefert Sicherheit durch Vitamin D und Vitamin K2

Ideal ist das neue Kombinationspräparat Debora plus K2, in dem die beiden Vitamine sinnvoll kombiniert vorliegen das nur einmal täglich eingenommen werden muss.

Banner Debora

Klicken Sie hier und kaufen Sie Unizink 50 in diesen Versandapotheken:



Verzehrempfehlung
1 Kapsel pro Tag zu einer beliebigen Mahlzeit mit etwas Wasser einnehmen.

Debora® plus K2 ist frei von Gluten, Fruktose, Hefe, Laktose und künstlichen Farbstoffen sowie laut Gesetz frei von Konservierungsstoffen.

1 Kapsel enthält
50 µg Vitamin D3, entsprechend 2.000 Internationale Einheiten (= I.E.),

80 µg Vitamin K2 (Menachinon-7),
gelöst in nativem Leinsamenöl und Sonnenblumenöl.

Leinsamenöl und Sonnenblumenöl verbessern die Resorption der beiden fettlöslichen Vitamine und sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Packungsgrößen und Preise

20 Kapseln             PZN    12510143        7,90 €
60 Kapseln             PZN    12510166      20,20 €
120 Kapseln             PZN    12510172      35,40 €

Debora® plus K2 ist ab sofort rezeptfrei in allen Apotheken erhältlich.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Zinkbedarf

Wie viel Zink sollten Sie täglich zu sich nehmen, damit Sie sich fit und gesund fühlen? Mehr Infos zum Zinkbedarf finden Sie hier.

Schönes Haar

Sprödes, brüchiges oder trockenes Haar? So hilft Zink dem Haar!

Wundheilung

Wie Sie die Wundheilung anregen können.

Schnelle Abhilfe mit Debora plus K2.