Hier finden Sie das aktuelle Medizin-Telegramm mit Nachrichten aus Gesundheit und Medizin.

Medizin-Telegramm August 2019

Vitamin K und kardiovaskuläre Komplikationen

Versteifungen und Verkalkungen der großen Arterien sind Vorläufer kardiovaskulärer Komplikationen. Das Matrix-Gla-Protein (MGP), welches eine Vitamin K-abhängige Aktivierung erfordert, ist ein potenter, lokal agierender Inhibitor der Arterienverkalkung.

Bei 835 rekrutierten flämischen Personen (Durchschnittsalter 49,7 Jahre, 45,6 % Frauen), die als repräsentativ für die allgemeine Bevölkerung gelten, wurden die Plasma-dp-ucMGP-Werte (desphospho-uncarboxylated matrix gla protein) bestimmt. Es zeigte sich, dass eine Verdopplung des Wertes u. a. mit einer höheren Pulswellengeschwindigkeit assoziiert war. Fazit: Diese Beobachtungen beleuchten neue Wege zur Aufrechterhaltung der vaskulären Integrität und zur Verhinderung kardiovaskulärer Komplikationen z. B. durch eine Verbesserung des Vitamin K-Status.

(Wei F-F, Thijs L, Cauwenberghs N et al.: Desphospho-uncarboxylated matrix gla protein: A population study. Journal of the American Heart Association. 2019;8, 1 Apr 2019)

Unizink kaufen

Klicken Sie hier und kaufen Sie Unizink 50 in diesen Versandapotheken:

Zink und Psoriasis

Kupfer und Zink sind wichtige Spurenelemente, die bei der Entwicklung von Psoriasis involviert sind. In einer chinesischen Meta-Analyse aus 15 Arbeiten mit insgesamt 1.324 Psoriasis-Patienten und 1.324 gesunden Kontrollpersonen wiesen Psoriasis-Patienten signifikant erhöhte Kupfer- und signifikant verminderte Zink-Werte im Serum auf. Therapien zur Normalisierung dieser Konzentrationen könnten daher das Behandlungsergebnis verbessern.

(Lei L, Su J, Chen J et al.: Abnormal serum copper and zinc levels in patients with psoriasis: A meta-analysis. Indian J Dermatol. 2019 May-Jun;64(3):224-230)

Pro-/Synbiotika und nicht-alkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD)

Die NAFLD ist die häufigste chronische Lebererkrankung weltweit. Die Pathogenese ist komplex und multifaktoriell. Es gibt zunehmende Evidenz, dass ein verändertes Darmmikrobiom eine Schlüsselrolle bei der NAFLD-Progression spielt. Gemäß einer US-amerikanischen systematischen Übersichtsarbeit und Meta-Analyse aus 12 randomisierten, kontrollierten Studien wiesen NAFLD-Patienten nach der Einnahme von Pro- und Synbiotika eine signifikante Reduktion der Alanin-Aminotransferase-, Aspartat-Aminotransferase-Werte, hs-CRP-Spiegel sowie eine Verbesserung des Leberfibrose-Scores auf.

(Khan MY, Mihali AB, Rawala MS et al.: The promising role of probiotic and synbiotic therapy in aminotransferase levels and inflammatory markers in patients with nonalcoholic fatty liver disease – a systematic review and meta-analysis. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2019 Jun;31(6):703-715)

Coenzym Q10 (CoQ10) und Migräne

CoQ10 ist ein Antioxidans und ein essenzieller mitochondrialer Cofaktor. Eine iranische systematische Übersichtsarbeit und Dosis-Wirkungs-Meta-Analyse aus 4 randomisierten, kontrollierten, klinischen Studien mit insgesamt 221 Migränepatienten, die CoQ10 einnahmen, ergab eine verminderte Häufigkeit der Migräneanfälle pro Monat durch CoQ10. Ein Einfluss auf die Schwere oder Dauer hatte das Antioxidans jedoch nicht.

(Parohan M, Sarraf P, Javanbakht MH et al.: Effect of coenzyme Q10 supplementation on clinical features of migraine: A systematic review and dose-response meta-analysis of randomized controlled trials. Nutr Neurosci. 2019 Feb 6:1-8)

Selen und Apoplex

Kanadische und luxemburgische Forscher haben anhand repräsentativer Stichproben aus der kanadischen und US-amerikanischen Bevölkerung inverse Querschnitts-Assoziationen zwischen den Selenwerten im Gesamtblut und der Prävalenz von Schlaganfällen beobachtet. Teilnehmer mit einem Apoplex hatten geringere Selenwerte, als diejenigen, die nicht betroffen waren, und Probanden mit hohen Selenspiegeln wiesen eine geringere Schlaganfall-Prävalenz auf, als diejenigen mit niedrigen Selenkonzentrationen.

(Hu XF, Stranges S, Chan LHM. Circulating selenium concentration is inversely associated with the prevalence of stroke: Results from the Canadian Health Measures Survey and the National Health and Nutrition Examination Survey. J Am Heart Assoc. 2019 May 21;8(10):e012290)

Während und nach schweren Krankheiten sind Mikronährstoffe für die Mitochondrien wie z. B. Coenzym Q10 (CoQ10) und Alpha-Liponsäure wichtig

Denn bei schweren Erkrankungen kommt es häufiger zu einer verminderten ATP-Produktion bzw. zu einer mitochondrialen Dysfunktion. Neben dem Energiestoffwechsel spielen die Mitochondrien eine bedeutende Rolle bei den Zellsignalen, der zellulären Differenzierung und dem Zelltod sowie bei der Kontrolle des Zellzyklus und dem Zellwachstum. Eine ausreichende Versorgung mit bestimmten Mikronährstoffen, zu denen auch CoQ10 und Alpha-Liponsäure gehören, ist für optimale mitochondriale Funktionen unerlässlich, da sie als Co-Faktoren und/oder Antioxidantien eine entscheidende Rolle im Energiestoffwechsel und in der ATP-Produktion spielen. Beide Funktionen sind miteinander verknüpft, da Antioxidantien Schäden an Enzymen verhindern können, die am Energiestoffwechsel beteiligt sind und dadurch die reduzierte Energieproduktion limitieren.

(Wesselink E, Koekkoek W.A.C., Grefte S et al.: Feeding mitochondria: Potential role of nutritional components to improve critical illness convalescence. June 2019, Volume 38, Issue 3, Pages 982–995)